Pro Hetzendorf

Schluss mit der unerträglichen Verkehrsbelastung sowie der Zerstörung von Grünraum und Ortsbild.​

​Eine Politik, welche Bürger mitbestimmen lässt bei der Verbesserung und Erhaltung ihres Lebensraumes.​​​​
​Was unser Bezirk braucht, ist eine ehrliche Politik für die Menschen, frei von Machtmissbrauch und Korruption.

Mit einem Mandat (BR Mag. Franz Schodl) engagiert sich Pro Hetzendorf im Bezirksparlament, damit:

· Sie als Bürger mitbestimmen können
· In Hetzendorf ortsverträglich geplant wird
· Unsere Umwelt sorgsam behandelt wird
· Verkehrsprobleme anrainergerecht gelöst werden
· Die Nahversorgung nicht gänzlich unter die Räder kommt

Diskutieren Sie mit uns auf Facebook

Bitte besuchen Sie auch unsere Facebook-Seite „Pro Hetzendorf“ und teilen Sie uns Ihre Anliegen mit.​

  • 21. April 2017


    Veröffentlicht von Redaktion

    Die Bemühungen von Pro Hetzendorf einen Schutzstatus für die Hundewiese zu erreichen, wurden von der Kronen Zeitung in den letzten Jahren sehr oft  medial unterstützt. Danke an dieser Stelle dafür! Der letzte Artikel vom 14.04.2017 (Kronen Zeitung Wien Süd) stellt die aktuelle Situation leider nicht korrekt dar. Hundewiese Artikel KronenZeitung Wien Süd 14.04.2017 Einerseits wird hingenommen, dass die Zukunft der Hundewiese auf Gedeih und Verderb den Bebauungswünschen der Wohnbauträger unterworfen wird. Weiters werden die Besitzverhältnisse der Hundewiese, wie schon seitens Büro Vassilakou, falsch dargestellt. Wie im PH Beitrag vom 18.04.2017 (GRÜNE Stadträtin Vassilakou überlässt das Schicksal der HUNDEWIESE den Baukonzernen) nachzulesen ist, gehört die Hundewiese zu einem DRITTEL der Stadt Wien - also uns ALLEN. Stand Grundbuchauszug vom 08.04.2017.      

    Kategorie: Allgemein, Hundewiese
  • 18. April 2017


    Veröffentlicht von Redaktion

    Zur Erinnerung: die Hundewiese ist "die letzte" zusammenhängende Grünfläche in Meidling (3, 8 ha). Alle anderen Grünareale wurden in den letzten Jahren verbaut/verplant und so dem Diktat der "bedingungslosen" Wohnraumschaffung untergeordnet. Die Wiese wird täglich von sehr vielen Menschen als Naherholungsgebiet genutzt. An Wochenenden von hunderten Meidlinger Bürgern oder Bewohnern angrenzender Bezirke. Vielleicht auch von Ihnen? Pro Hetzendorf kämpft seit mehr als 14 Jahren für die Erhaltung der "Hundewiese". In unzähligen Aussendungen und anderen Aktionen (z.B. Petition zum Schutz der Hundewiese) haben wir versucht mediale Aufmerksamkeit zu erreichen und über die politische Arbeit in der Meidlinger Bezirksvertretung die Erhaltung/den Schutz der Wiese zu erreichen. Die im vorherigen Beitrag beschriebene Chronologie der Vorkommnisse und die Antwort von Fr. Vassilakou auf den Allparteienantrag der Meidlinger Bezirksvertretung vom 16.12.2016 zeigt, dass die Hundewiese nur gerettet werden kann, wenn den verantwortlichen Politikern klargemacht wird, dass uns allen die Hundewiese am Herzen liegt. Deshalb unser Appell: Werden Sie bitte aktiv - fordern Sie von Fr. Vizebürgermeisterin Vassilakou Klarheit, und appellieren Sie an die Verantwortung, die die Politik auch für die kommenden Generationen hat. Erinnern Sie sie gegebenenfalls daran, dass Fr. Vassilakou Repräsentantin einer Partei ist, deren Wurzeln ursprünglich im Umweltschutz gelegen sind. Schreiben Sie bitte an: Büro der Stadträtin für Stadtentwicklung, Verkehr, Klimaschutz, Energieplanung und BürgerInnenbeteiligung Lichtenfelsgasse 2, Stiege 4, 2. Stock, Tür 451 1010 Wien Tel +43-1-4000-81670 post@gsk.wien.gv.at  

    Kategorie: Allgemein, Hundewiese
  • 18. April 2017


    Veröffentlicht von Redaktion

    Die GRÜNE Stadträtin Vassilakou versucht sich ihrer Verantwortung zu entziehen. Zur Chronologie einer Kapitulation vor der Wohnbaulobby und der Missachtung der Interessen der Hetzendorfer Bürger: In einem ersten Allparteien Antrag (auf Initiative von Pro Hetzendorf), der der Wiener Stadtregierung (Büro Vassilakou) im Jahr 2014 übermittelt wurde, verlangt die Meidlinger Bezirksvertretung eine Grünlandwidmung für die Hundewiese. Nachdem der Antrag von allen im Bezirksparlament vertretenen Parteien unterstützt wurde, repräsentiert dieser Antrag den politischen Willen aller Meidlinger Bürger! Besitzverhältnisse 2014: 1/3 Stadt Wien, 2/3 private Eigentümer. Zur Infomation - für die Hundewiese gilt die sogenannte Drittelteilung - das heißt -"jeder einzelne" m2 der Fläche (gesamt 37.353 m2) gehört somit allen drei Eigentümern zu gleichen Teilen. Ende März 2016 informiert Fr. Bezirksvorsteherin Votava (SPÖ) mittels eines "Flugblattes": "Vor kurzem wurden 2/3 der bei der Wohnbevölkerung als "Hundewiese" titulierten Freifläche an Bauträger veräußert und es ist davon auszugehen, dass es in absehbarer Zeit Bestrebungen hinsichtlich einer Wohnbebauung geben wird." Das folgende Dokument (Link) beinhaltet die Grundstücksaufteilung und die aktuellen Grundbuchauszüge der Hundewiese. Daraus ist ersichtlich, dass der Verkauf der Grundstücke bereits im Jänner 2015 erfolgte. Es hat also mehr als ein Jahr gedauert um die Meidlinger Bürger darüber zu informieren, dass 2/3 der Wiese verkauft wurden. Der Allparteien Antrag des Meidlinger Bezirksparlaments wurde ignoriert, es wurden keinerlei Anstrengungen unternommen das Grünareal abzusichern. Hundewiese Grundstücke und Grundbuchauszüge Stand 08.04.2017 Besitzverhältnisse seit Jänner 2015: 1/3 Stadt Wien - verwaltet durch die Rot/Grüne Stadtregierung 1/3 Wohnbauträger ARWAG Living in Town GmbH (SPÖ) 1/3 Wohnbauträger "Wiener Heim" Wohnbaugesellschaft m. b. H. (SPÖ) Zweiter Allparteien Antrag  - 16. Dezember 2016 In einem zweiten Allparteienantrag der Meidlinger Bezirksvertretung - wieder auf Initiative von Pro Hetzendorf - wurde erneut eine Grünraumwidmung der Hundewiese verlangt. Antrag der Bezirksvertretung des 12. Wiener Gemeindebezirks betreffend Freigelände südwestlich des Marschallplatzes (Hundewiese) 12. Dezember 2016 Anbei in Auszügen die Antwort aus dem Büro Vassilakou: "Die gegenständlichen Flächen stehen anteilig im Eigentum des Wohnfonds Wien sowie weiteren Wohnbauträgern. Über die Pläne bezüglich der zukünftigen Nutzung der Hundewiese soll man sich mit den Eigentümern unterhalten...... Antwort Büro Vassilakou zum Allparteien Antrag der Bezirksvertretung 12.Dez. 2016 - betreffend Hundewiese Genau da irrt Fr. Vassilakou: Die Hundewiese gehört zu einem Drittel den Wiener Bürgern. Und denen ist Fr. Vassilakou verantwortlich. Als Planungsstadträtin hat sie die Möglichkeit und Kompetenz die Grünlandwidmung der Hundewiese abzusichern und dem Willen der Meidlinger Bezirksvertretung und den Bewohnern Meidlings zu entsprechen! 

    Kategorie: Allgemein, Hundewiese
  • 15. April 2017


    Veröffentlicht von Redaktion

    Themen: Noch mehr Presseförderung und Bestechungsinserate für Hofberichterstattung! Koranverteilungsverbot? Parkpickerlumfrage? "Unzulässig", weil politisch nicht erwünscht! Belghofergasse privatisieren? "Was denn noch alles, Pharmariese? Hinhaltetaktik zur "Hundewiese": "Für wie blöd hält Frau Vassilakou die Bürger?" Die Raser wirksam einbremsen! Verbindungsbahn: Neue S-Bahnstation Maxing? Wird der 62er "halbiert"? Pro Hetzendorf – Postwurfsendung Nr. 1_2017 Aufgabedatum 13.04.2017    

    Kategorie: Allgemein, Hundewiese, öffentlicher verkehr

schreiben Sie uns

Sie haben eine Idee oder Anregungen wie wir unser Hetzendorf besser und schöner gestalten können? Oder möchten Sie uns auf einen Missstand aufmerksam machen? Schicken Sie uns eine kurze Nachricht!

HINWEIS: Vor dem Absenden Ihrer Nachricht tragen Sie bitte die unter „CAPTCHA“ vorgegebenen Zeichen ein. Dies dient nur der Spam-Vermeidung!​